Hocherfolgreiche Aktionswoche des arabischen EIR-Redakteurs in Ägypten

Aktivität

Der Südwestasienexperte und Redakteur der arabischsprachigen EIR-Publikationen, Hussein Askary, beendete gerade eine hocherfolgreiche einwöchige Reise nach Ägypten zur Veröffentlichung der arabischen Ausgabe des EIR-Sonderberichts The New Silk Road Becomes the World Land-Bridge (Die neue Seidenstraße wird zur Weltlandbrücke). Mit einer Veranstaltung am Sitz des ägyptischen Verkehrsministeriums in Kairo zeigte sich am 17.3. die Unterstützung führender ägyptischer Kreise für dieses Projekt.

Der Verkehrsminister, Dr. Saad El Geyoushi, leitete persönlich das Seminar und stellte Askary als EIR-Spezialisten für Südwestasien und Repräsentanten des Schiller-Instituts vor. Sowohl in seinen einleitenden Worten als auch in seinem Kommentar zu Askarys Vortrag ließ Dr. El Geyoushi keinen Zweifel an seiner völligen Übereinstimmung mit der Idee der neuen Seidenstraße und den Plänen der ägyptischen Regierung aufkommen, Ägyptens Verkehrsnetz in die Dynamik der neuen Seidenstraße einzubinden.

Er verkündete außerdem die Absicht der ägyptischen Regierung, 1 Billion ägyptische Pfund (100 Mrd.$) in Straßen und Eisenbahnlinien zu investieren – nicht nur, um das Verkehrsnetz des eigenen Landes zu entwickeln, sondern auch, um mit einem 50.000 km umfassenden Verkehrsnetz entsprechende Verbindungen zu Asien und – noch wichtiger – nach Süden zum übrigen Afrika herzustellen.

Die Räumlichkeiten waren überfüllt mit Spitzenexperten und Beratern des Ministeriums sowie Vertretern anderer Institutionen und verschiedenen ägyptischen Fernsehsendern und Zeitungen. Der chinesisch-arabische Fernsehkanal CCTV-Arabic war anwesend und machte ein Interview mit Askary, der auch von zwei weiteren Fernsehsendern interviewt wurde.