Neue E.I.R.-Studie: Mit der Seidenstraße in die Zukunft!

Helga Zepp-LaRouche, Präsidentin des Schiller-Instituts beim Belt-and-Road-Forum in Beijing, China

Mit der Seidenstraße in die Zukunft! Warum bremst Europa?

In ganz Europa mehren sich deutlich die Stimmen gegen die gescheiterte Politik der außenpolitischen Konfrontationsstrategie, der Euro-Pleite und der kulturellen Degeneration. Statt über Lösungen zu
diskutieren, sieht sich die Bevölkerung einer Medienkampagne ausgeliefert, die in nicht zu überbietender Hartnäckigkeit das Glaubensgebäude dieser gescheiterten Politik weiterhin als Wahrheit zu vermarkten sucht. Dennoch mußte die etablierte Politik eine Niederlage nach der anderen hinnehmen: die Brexit-Entscheidung in Großbritannien, Donald Trumps Wahlsieg in den USA, die Ablehnung des EUReferendums in Italien, der Absturz der bisher führenden Parteien (Sozialisten, Konservative) bei den Wahlen in Österreich und Frankreich und zuletzt der Erfolg des Labour-Chefs Jeremy Corbyn in Großbritannien.

Die Welt hat sich längst verändert! Mit dieser vorliegenden Studie wollen wir die Diskussion und den
Blick für die bereits vorhandenen Lösungsmöglichkeiten öffnen, die sich vor allem in der chinesischen
Politik der Neuen Seidenstraße – „Belt and Road Initiative“ – bieten. Und diese Veränderung ist entgegen mancher Ansicht nicht interpretierbar. Warum? Weil die Chinesen in den letzten zwanzig Jahren eine wirtschaftliche Kapazität geschaffen haben, deren Potential richtungsweisend für eine grundsätzlich neue Form der weltweiten Zusammenarbeit genutzt werden kann.

Paradoxerweise haben wir es hier mit Methoden der Finanzierung zu tun, die ursprünglich als das
„Amerikanische System politischer Ökonomie“ bekannt und auch in Europa anerkannt waren.

Die Studie „Mit der Seidenstraße in die Zukunft! Warum bremst Europa?“ ist unserem Online-Shop ‚E.I.R. SHOP‘ erhältlich.

Auch als PDF zum Herunterladen verfügbar!

Print Friendly, PDF & Email