Neue Studie: „Trennbankensystem statt Rettungspakete“

Neuerscheinung

trennbanken_stu_coverSpricht man in Europa von der Einführung eines Trennbankensystems, ist die Verwirrung meistens groß. Da es sich bei den verschiedenen Gesetzesvorlagen um ganz bewußte Umgehungsversuche des ursprünglich von Franklin D. Roosevelt eingeführten Glass-Steagall-Gesetzes handelt, ist das auch nicht verwunderlich. Wenn weiter versucht wird, das marode Gebäude der Spekulationsgeschäfte durch Bail-out (Steuergelder) und Bail-in (Kontenenteignungen), würde man auch die noch verbleibende Realwirtschaft der Zerstörung preisgeben und das Leben der Menschen aufs Spiel setzen. In Europa muß endlich wieder verstanden werden, daß die finanzielle Deregulierung ein großer Fehler war. Erst danach kann die Entsorgung der Giftmüllberge in den Bad-Banks erfolgen und mit den dringend fälligen Investitionen in die Infrastruktur und andere Bereiche der Realwirtschaft begonnen werden, die sich an dem in der Studie enthaltenen Teil über Kreditpolitik orientieren muß.

64 Seiten, durchgehend farbige Abbildungen, DIN-A4-Format,
broschiert, Preis: 50,- Euro

Bestellen können Sie die Studie über E.I.R. Verlags-Shop.