„Neue Solidarität“-Bericht: Schlafwandeln wir in einen thermonuklearen Dritten Weltkrieg?

5,00 inkl. MwSt.

Ausdruck

Artikelnummer: 100-2201 Kategorie: Schlagwort:

Beschreibung

„Ich möchte, daß alle in unserem Land und im Ausland, unsere Partner, es klar verstehen: Es geht nicht um eine Linie, die andere nicht überschreiten sollen. Es geht darum, daß wir nichts haben, wohin wir ausweichen können… Sie haben uns an eine solche Grenze getrieben, entschuldigen Sie meine Ausdrucksweise, daß wir uns nicht mehr bewegen können.“

Mit diesen Worten begründete der russische Präsident Putin, warum er von „roten Linien“ spricht, die der Westen nicht überschreiten dürfe, und entsprechende Sicherheitsgarantien fordert.

Mit Blick auf diese Äußerungen und andere Entwicklungen betonte Helga Zepp-LaRouche, man müsse nun dringend dafür sorgen, daß ein Großteil der Menschen in so vielen Ländern wie möglich versteht: Wir befinden uns in einem Countdown extremer Gefahr und „nahe an einem Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt“.

Das Schiller-Institut veröffentlichte daher das folgende Eil-Memorandum mit dem Titel „Schlafwandeln wir in den thermonuklearen Dritten Weltkrieg?“, das so schnell wie möglich weltweit verbreitet werden soll. Es enthält eine Chronologie der Ereignisse, die zu dem gefährlichen strategischen Showdown mit Rußland geführt haben.

Wir bitten unsere Leser, es zu studieren und an alle weiterzuleiten, die sich mit diesem Thema befassen sollten!

Alexander Hartmann

Chefredakteur Neue Solidarität

Zusätzliche Information

Seitenzahl

0